Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Das „Bedingungslose Grundeinkommen“ regt zu mancherlei Fragen an.

Um zur Diskussion beizutragen und Fragebeantwortungen zu dokumentieren, werden in den nachstehenden ‚Häufig gestellte Fragen (FAQ)‘ die meistüblichen Bedenken aufgeführt.

Noch weitere Fragen? Möchten Sie noch mehr über dieses Thema erfahren, um die Bedeutung des Bedingungslosen Grundeinkommens besser zu verstehen? Für einen Gesamtüberblick aller damit verbundenen Aspekte: die Diskussion ist offen! Wir warten auf Meinungen und Stellungnahmen auf unsere Facebook Seite.

Führt dies nicht zu einer gewaltigen Zahl an Faulenzern und Nutzniessern?

Wie ist es mit Ihnen selber? Falls Sie ein Grundeinkommen erhalten würden, würden Sie aufhören zu arbeiten? Verschiedene Untersuchungen haben gezeigt, dass finanzielle Fördermassnahmen nur eine geringe Auswirkung auf die Beschäftigung haben.

In der Tat ist das Grundeinkommen nur ein Sockeleinkommen, das gemäss Definition (siehe oben) “… jedem die Gelegenheit gibt, ein menschwürdiges Leben zu führen und sich am gesellschaft-lichen Leben in all seinen Formen zu beteiligen“. Ein solches Einkommen wäre bei weitem nicht ausreichend, um die Bedürfnisse der meisten Menschen zu decken. Es bietet jedoch eine ausreichende Grundlage zur Deckung der wesentlichsten Notwendigkeiten und kann andere Einkünfte aus beispielsweise bezahlter Arbeit ergänzen.
Nach den genannten Untersuchungen und entgegen einer mehr intuitiven Auffassung würde die grosse Mehrheit der Menschen ihre ¨bezahlte Arbeit unverändert in gleichem Umfang leisten. Eine nicht unbedeutende Zahl würde jedoch unmittelbar die bezahlte Arbeitszeit verkürzen und diese Zeit für andere nicht-bezahlte Tätigkeiten verwenden (Familie, Projekte, Freizeitbeschäftigung, Ausbildung und Bildung …). Die frei werdende bezahlte Arbeit würde wieder auf dem ‘Beschäftigungsmarkt’ angeboten und dadurch arbeitssuchenden Personen die Möglichkeit eröffnen, neue bezahlte Arbeit zu finden.

Sicher, einige von uns würden zufrieden sein mit dem Grundeinkommen und würden die gewonnene Freiheit geniessen, die Freiheit vom Arbeitszwang und frei von dem Druck nach bezahlter Arbeit suchen zu müssen. Einige würden die Freiheit nutzen, um sich zu engagieren in freiwilligen Diensten oder anderen nicht-gewinnbringenden aber für die Gemeinschaft wertvollen sozialen Tätigkeiten. Diese Einkommen würden auch die Verwirklichung vielerlei Projekte erlauben, deren Wirtschaftlichkeit unsicher ist oder die auf langdauernde Perspektive angelegt sind, wie Ausbildung und Bildung, wie die Durchsetzung neuer Geschäftsideen oder wie künstlerische Entwicklungen oder philosphische und wissenschaftliche Unternehmungen.

Der Einzelne würde im weiteren die Möglichkeit haben, sich von finanziellen Abhängigkeiten zu lösen, da er unabhängiger wird von Arbeitseinkommen, welches aus Sorge ums nackte Überleben die Menschen in ihrer Freiheit einschnürrt. Zurück zur Fragenliste.

Ist es bei der heutigen Wirtschaftskrise möglich, ein Grundeinkommen zu finanzieren?

Es bestehen verschiedene Finanzierungsmodelle. Die Beantwortung dieser Frage ist stark mit der Frage nach der Höhe des Grundeinkommens verbunden. Neben und in parallel zur obigen Diskussion der Umgesaltung der Wirtschaft, bestehen im wesentlichen drei verschiedene Konzepte zur Finanzierung eines Grundeinkommens: eine Finanzierung durch Neuverteilung gesellschaftlicher Einkommen; eine Finanzierung durch neue Formen und Zueignung der Geldschöpfung; eine Finanzierung durch Konsumbesteuerung anstelle von Arbeitsbesteuerung. Diese drei möglichen Varianten werden einzeln oder in verschiedenen Kombinationen diskutiert. Zurück zur Fragenliste.

Ist das Bedingungslose Grundeinkommen eine ‘linke’ oder ‘rechte‘ Idee?

Die Idee eines Grundeinkommens ist vollständig unabhängig von jedweder politischen Auffassung. Die Vorstellung eines Grundeinkommens liegt jenseits oder ausserhalb aller politischen Unterschiede. Es wird sowohl von Politikern, Frauen wie Männern, von Gewerkschaftern, Ökonomen und Philosophen, welcher Denkschule auch immer, von Gegnern der Globaliserung, von Liberalen, usw. vertreten.

Wenn somit die Überzeugung von der Notwendigkeit eines Grundeinkommens unabhängig von parteipolitischen Auffassungen ist, so kommen diese unterschiedlichen politischen und ideologischen Auffassungen jedoch zum Tragen bei der Umsetzung und konkreten Verwirklichung des Grundeinkommens.
Überzeugt, dass die Idee des Grundeinkommens unsere unterschiedlichen gesellschaftlichen Auffassungen übersteigt, haben wir beschlossen, unsere Kräfte und Anstrengungen zu verbinden, zur Schaffung eines neutrales und pluralistisches Netzwerkes, um das Konzept des Grundeinkommens zu befördern und eine gesellschaftliche Diskussion zu beginnen. Zurück zur Fragenliste.

In welcher Hinsicht wäre die Einführung eines Bedingungslosen Grundeinkommens eine Verbesserung im Vergleich zum bestehenden System?

Die übliche Bedingkeit von Arbeitseinkommen führt bekanntlich zu einer in mehrfacher Weise gesellschaftlich schädlichen ‚Arbeitsfalle‘. Damit ist gemeint, dass für viele Arbeitslose der Verlust von sozialen Zuwendungen schwerer wiegt, als die möglichen aber unsicheren Vorteile eines neuen Jobs. Viele Arbeitslose sind deshalb nicht hinreichend motiviert, um bezahlte Arbeit zu suchen.

Es ist überdeutlich, dass das heutige System bedingter Sozialeinkünfte es nicht zu Wege bringt, Arbeitslosen problemlos neue Arbeitsplätze zu beschaffen, sondern im Gegenteil bewirkt, dass manche es eben wegen aller Ungemach vorziehen, von Sozialeinkünften abhängig zu bleiben.

Zusätzlich zur sozialen Stigmatisierung der Arbeitslosenunterstützung und damit der Arbeitslosen selber schon wegen der fortlaufenden diskriminiereden Kontrollen und der erniedrigenden Arbeitszuweisungen mit all den bürokratischen Verwaltungsleerläufen, verursachen die bestehenden Verhältnisse bedingter Sozialleistungen gesellschaftlich nicht vertretbare hohe Verwaltungskosten.
In einer Gesellschaftsordnung hingegen, in der ergänzend zu einem garantierten Bedingungsloses Grundeinkommen fûr jeden Einzelnen ein zusätzliches, möglicherweise auch niedriges Arbeitseinkommen hinzutritt, können diese Einkünfte zusammen zu einem tragfâhigen Gesamteinkommen führen. Eine neue Arbeit zu finden oder anzunehmen würde unter diesen Voraussetzungen nicht länger sozial gestraft. Eine frei gesuchte und gewählte neue Arbeitsstelle erhielte dadurch für den Einzelnen wie für die Gesellschaft einen neuen hohen Sozialwert. Zurück zur Fragenliste.

Warum soll die Familiensituation des Einzelnen nicht bei der Festlegung der Höhe des Grundeinkommens nicht Berücksichtigung finden?

Die Tatsache, dass das Grundeinkommen jeder Einzelperson gesondert zusteht, ist ein weiterer Unterschied im Vergleich zu herkömmlichen bedingten Zuwendungen.

Unten den heutigen Bedingungen muss ein Einzelner zur Erlangung einer höheren Zuwendung sich isolieren oder zumindest den Anschein seiner Vereinzelung erwecken. Dies ist nicht hilfreich in unserer eingeschränkten Welt, wo Räumlichkeiten und Grundstoffe ehrlich miteindander zu nutzen sind und wo immer lauter nach sozialen Kontakten gerufen wird. Die individuelle Zuerkennung des Basiseinkommens erlaubt des den Empfängern, selbsttätig Teile ihre Einkünfte gemeinschaftlicher Verwendung zu überlassen um dadurch verstärkt mögliche Gemeinsamkeiten und eine lokale Wirtschaft zu nutzen.

Der individuelle Charakter des Basiseinkommens erlaubt ausserdem eine grössere Selbständigkeit der Einzelperson gegenüber seinen Mitbewohnern oder zwischen Eheleuten, Mitmenschen oder anderen, da finanzielle Abhängigkeiten weniger einschneidend als früher erlebt werden. Zurück zur Fragenliste.

Warum sollte man (wegen bekannter negativen Auswirkungen bedingter Sozialleistungen) diese nicht senken oder ganz abschaffen, um jeden dazu zu bringen, Arbeit zu finden?

Bedingte Sozialleistungen haben, wie oben dargestellt, unvermeidliche negative Auswirkungen. Nur Politiker glauben anscheinend immer noch an das Wunschbild der Vollbeschäftigung. Wir alle wissen jedoch, dass dies nicht länger möglich sein wird. Einerseits, weil ein expotentieller materieller Wachstum nicht verkraftbar ist, andererseits, weil die Mechanisierung der Arbeitsprozesse mehr und mehr Arbeitsplätze vernichtet und eine strukturelle Arbeitslosigkeit schafft.

In der Tat, die Mechanisierung, die Computerisierung, und die modernen Produktionsmethoden ersetzen Schritt für Schritt einen grossen Teil traditioneller Arbeitsplätze. Deshalb verkommt die Ideologie der sogenannten ‘Vollbeschäftigung’ zu einem Mythos alter Zeiten. Wir leben in einer widersprüchlichen Situation: Reichtum und Produktivität waren nie so gross, aber trotzdem sind wir nicht in der Lage, allen Menschen eine lebenswürdige Existenz zu ermöglichen. Die Arbeitslosenrate war nie so hoch und hat zu einem grossen Teil strukturelle Gründe: Das Angebot bezahlter Arbeitsplätze ist deutlich niedriger als die Nachfrage. Zurück zur Fragenliste.

Sollte bei steigender Produktivität anstelle eines Grundeinkommens nicht die Arbeitszeit (bei gleichbleibendem Einkommen) gesenkt werden, um die vorhandene Arbeit besser zu verteilen?

Die Arbeitszeit generell zu kürzen ist ein kontroverses Thema. Gewisse Tätigkeiten können prinzipiell nicht durch Teilzeit-Arbeiten geleistet werden. Ausserdem, während einige Menschen davon träumen, ihre bezahlte Arbeitszeit zu verkürzen, wünschen andere um so mehr, länger zu arbeiten. Das Grundeinkommen ermöglicht jedem Einzelnen grundsätzlich, sein ‚Verhältnis zur Arbeit‘ selbst zu bestimmen und bietet jedem die Freiheit, zwischen bezahlter Arbeit, selbständiger Tätigkeiten sowie seinem oder ihrem Lebensstil zu wählen.

Das Belgische Netzwerk für ein Grundeinkommen beansprucht nicht, diese Fragen zu entscheiden, setzt sich jedoch als Ziel, die Idee und das Konzept des Bedingungslosen Grundeinkommens in all ihrer Verschiedenheit zu befördern und zu verbreiten. Um mehr zu wissen über die unterschiedlichen Finanzierungsmodelle, bietet die Webseite des Netzwerkes Links zu den Angeboten der einzelnen Mitglieder und ihrer Organisationen. All diese Fragen werden fortlaufend diskutiert auf die Facebook Seite des Netzwerkes. Zurück zur Fragenliste.

—————

In welcher Höhe soll das Grundeinkommen eingeführt werden? Was werden die absehbaren sozialen, wirtschaftlichen und ecologischen Wirkungen einer Einführung des Grundeinkommens sein? In wieweit wird die bedingungslose Zuweisung des Grundeinkommens das heutige System bedingter Sozialleistungen verbessern?

Was immer die Fragen sein werden, ob Du oder Sie ein Anhänger des Grundeinkommens sind oder nicht, ob Sie nur Ihre Gedanken und Überlegungen mitteilen möchten, ob Sie Ihre Kenntnisse erweitern oder Ihr Verständnis der Herausforderungen vertiefen möchten, wir laden Sie ein, sich an der Diskussion auf die Facebook Seite des Netzwerkes zu beteiligen.