Geschichte

Das Belgische Netzwerk für ein Grundeinkommen ist eine “de facto” Vereinigung. Es ist gegründet worden am 27. juni 2012 während die erste Generalversammlung in Brüssel. Eine sechzig Befürwörter des bedingungslose Grundeinkommens haben sich getroffen um die Vision und Mission des Netzwerkes zu bestimmen.

Im folgenden werden an einige wichtige Entstehungsmomente des Belgischen Netzwerkes für ein Grundeinkommen erinnert:

26.-27. April 2012:
Im Europäischen Parlament in Brüssel findet eine internationale Zusammenkunft statt zur Vorbereitung eines Vorschlages für eine Europäische Bürgerinitiative zur Einführung des Grundeinkommens. Bei der Gelegenheit treffen sich zum ersten Mal Christina Lambrecht, Aline Goethals, Hugo Lueders, Jean-Paul Brasseur, Marc Vandenberghe, Merijn Fagard, Pierre-Yves Ryckaert, Raf Knops, Olivier Auber and Adeline Otto (alle entweder Bürger oder Einwohner Belgiens). Dabei stellt sich die Aufgabe, auch für Belgien ein Kommitee für die Europäische Bürgerinitiative zu schaffen (siehe oben). Da jedoch festgestellt wird, dass ein neutrales und pluralistisches Netzwerkes für ein Grundeinkommen in Belgien noch nicht besteht, verständigt sich die Gruppe, wieder zusammen zu kommen, um die Begründung eines solchen Netzwerk zu besprechen.
In der Zwischenzeit:
Mehrere Treffen finden statt in Brüssel, Löwen und Namur. Wir werden sogar gefilmt und der Film vom RTBF gesendet! (hier: Beginn ab 4:55 Minuten).
27. Juni 2012:
Die Erste Generalversammlung des Belgischen Netzwerkes für ein Grundeinkommen findet in Brüssel, in den Räumen der Facultés Universitaire Saint-Louis statt. Etwa an die 60 Teilnehmer, Befürworter und Beobachter mit Interesse an dem Bedingungslosen Grundeinkommen, nahmen an der Versammlung teil, um sich über die Ziele und die Aufgaben (vision and the mission) des Netzwerkes zu verständigen. Das Belgischen Netzwerkes für ein Grundeinkommen wird gegründet! Etwa 30 Teilnehmer werden Mitglied des neu gegründeten Netzwerkes.
7.-8. Juli 2012
Aline Goethals and Merijn Fagard nehmen für Belgien in Paris teil an einem internationalen Treffen der Europäischen Bürgerinitiative für ein Grundeinkommen. Bei dem Treffen einigt man sich über den endgültigen Vorschlag der Bürgerinitiative zur Einreichung bei der Europäischen Kommission. Mit der Registrierung hat die Kommission längstens zwei Monate Zeit, um den Vorschlag für eine Europäische Bürgerinitiative anzunehmen oder abzulehnen.
Juli-August 2012
Das Netzwerk nimmt Struktur an. Vier Arbeitsgruppen wurden eingegrichtet, um über verschiedene Themenbereiche zu arbeiten. Anträge werden vorbereitet, um Mitglied zu werden von BIEN, the Basic Income Earth (und deshalb weltweite) Network. Ausserdem wurde die Webseite des Belgischen Netzwerkes für ein Grundeinkommen freigeschaltet – hier ist es!

(wird fortgesetzt)… Wer will mitmachen?